Jahreshauptversammlung 2018

Satzungsänderungen und Neuwahlen prägten Generalversammlung der Feuerwehr

„Generationswechsel“ im Vorstand des Feuerwehrvereins

Großschwarzenlohe - Rückblicke auf das Vereins- und Feuerwehrjahr 2017 standen bei der jetzigen Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Großschwarzenlohe ebenso auf der Tagesordnung wie eine Satzungsänderung für die Ämter im Gesamtvorstand und Neuwahlen dieses Gremiums nach den neuen Vorgaben. Gemeinsam mit 1.Kommandanten Hannes Weidmann konnte Vereinsvorsitzender Willy Flintsch zur Versammlung dazu mehr als 30 Mitglieder im Schulungsraum des Feuerwehrhauses begrüßen.

Nach der Begrüßung durch Vereinsvorsitzenden Willy Flintsch samt satzungsgemäßer Protokollverlesung erläuterte dieser auch die besonderen Punkte der Versammlung: In der Satzungsänderung werde die Zusammensetzung des Gesamtvorstands neu geregelt und nach dieser könne auch gleich die neue Vorstandschaft gewählt werden, wobei viele der bisherigen Amtsträger zur Neuwahl nicht mehr antraten und so die Vereinsführung erheblich verjüngt wurde. Die Reihe der Rückblicke eröffnete Willy Flintsch als Vorsitzender selbst und berichtete über die Aktivitäten des Feuerwehrvereins im letzten Jahr.

Unter den jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen hob er besonders das Sommernachtsfest im Juli hervor, das bei idealem Wetter erneut ein großer Erfolg war und dankte allen bei der Vorbereitung und Durchführungen beteiligten Helferinnen und Helfern für ihre unentgeltliche Mithilfe. Eine Veranstaltung mit besonderem Charakter war zudem der Besuch des Grillfests der Feuerwehr Großengsee im Nürnberger Land, der Patenwehr der Großschwarzenlohe Feuerwehr. Der Feuerwehrverein selbst hatte Flintsch zufolge im letzten Jahr 133 Mitglieder bei 44 Aktiven und elf Ehrenmitgliedern sowie 78 Fördermitgliedern und passiven Mitgliedern.

Eisrettungsübung am Ludwigskanal

Von vielen Aktivitäten konnte auch Daniela Pflieger als Jugendwartin berichten: In 2017 fanden für den Feuerwehrnachwuchs insgesamt 17 Übungen und Belehrungen statt. Ein Höhepunkt bei den Übungen - sieben davon fanden als Gemeinschaftsübungen der Gesamtjugendwehr statt - war vor genau zwölf Monaten eine Eisrettungsübung auf dem Ludwigskanal. An Prüfungen absolvierten die Jugendlichen den jährlichen „Wissenstest“ und übten zudem erfolgreich für die „Jugendflamme“. Eine erlebnisreiche Woche verbrachte die Feuerwehrjugend letztes Jahr in Wendelsteins polnischer Partnergemeinde bei deren dortiger Feuerwehr mit Jugendwehr.

Mit den Worten „2017 war kein einfaches Jahr für die Ortswehr, die sich zu Jahresbeginn aus 44 Aktiven mit sieben Jugendlichen, neun Frauen und 25 Wehrmännern zusammengesetzt hat“ leitete 1.Kommandant Hannes Weidmann seinen Rückblick ein. Im Jahresverlauf hatte die Wehrmannschaft zwar einen Neuzugang, aber zugleich mehrere Wechsel in die passive Mitgliedschaft, weshalb Ende Dezember 2017 nur 37 Aktive noch gemeldet waren. Auch deshalb sei es nötig, wieder intensiver in der Jugend und allgemein um neue Aktive für den Feuerwehrdienst zu werben. Für die Ausbildung fanden 35 Übungen und Belehrungen statt.

Dankgeschenk für langjährigen 2.Kommandanten

Die Feuerwehr hatte in 2017 fünf Einsätze mehr als im Vorjahr mit insgesamt 19 Alarmierungen, die einen Brandeinsatz und 13 technische Hilfeleistungen beinhalteten und als Gesamteinsatzzeit 275 Stunden ergab. Erfreulich war zudem, dass wieder mehrere Aktive an Lehrgängen der staatlichen Feuerwehrschule und auf Landkreisebene teilnahmen. Abschließend galt ein Dank des Kommandanten allen Aktiven mit ihren Angehörigen. Einen besonderen Dank stattete die Feuerwehrführung auch Thomas Müller ab, der die letzten 24 Jahre lang unter Hannes Weidmann und seinem Vorgänger als Kommandanten der Feuerwehr als 2.Kommandant diente.

Und das Engagement von Thomas Müller reichte weit darüber hinaus, wie bei der Übergabe eines Dankgeschenks zur Sprache kam: Müller ist seit mehr als 30 Jahren aktives Feuerwehrmitglied und übernahm teilweise parallel zu seinem Kommandantenamt auch Verantwortung in der Ortswehr als Jugendwart und als Gesamtjugendwart der Jugendwehren in der Gemeinde. Und auch weitere Ehrungen gab es an der Versammlung, denn Hannes Weidmann ernannte mit Urkunde Daniela Pflieger, Tobias Fuhrmann und Manuel Krüger zu neuen Löschmeistern und Gruppenführern der Großschwarzenloher Feuerwehr.

Satzungsänderung mit Folgen für Gesamtvorstands-Neuwahl

Nach dem Bericht des Vergnügungsausschuss - dem letzten als bisherige feste Arbeitsgruppe im Verein durch die anstehende Satzungsänderung - standen weitreichende Änderungen der Vereinssatzung zur Abstimmung: Wegen fehlender Kandidaten für manche Ämter und zur Entlastung des 1.Kommandanten wurde beschlossen, das Amt des 2.Vorsitzenden zukünftig unabhängig vom Kommandantenamt zu wählen und anstelle eines festen Vergnügungsausschusses samt Vereinsdieners vier Beisitzer zu wählen. Auch die Vertrauensleute der aktiven Wehr und alle Gruppenführer gehören nicht mehr automatisch zum Gesamtvorstand.

Da viele bisherige Amtsträger nicht erneut kandidierten, brachte das Gesamtergebnis der Neuwahlen einen „Generationenwechsel“ im Feuerwehrverein mit sich: Willy Flintsch erhielt als bisheriger 1.Vorsitzender das einstimmige Vertrauen der Mitglieder, neuer 2.Vorsitzender ist Sven Heller und zum neuen Schriftführer wurde Thomas Radina gewählt, während sich für das Kassiersamt noch kein neuer Verantwortlicher fand. Durch die Satzungsänderung sind jetzt Hannes Weidmann und Christian Peipp als amtierende Kommandanten ebenso automatisch im Gesamtvorstand wie auch die zwei Gruppenführer Daniela Pflieger und Manuel Krüger.

Erstmals wurden dafür vier Beisitzer in den Gesamtvorstand gewählt, hier bekamen Christian Fiedler, Jürgen Flintsch, Tobias Fuhrmann und Markus Matejka die meisten Stimmen unter mehreren Kandidaten und als Kassenrevisoren wurden Paul Dengler (bisher) und Christian Gratzke (neu) bestimmt. Nach diesen ersten Wahlen nach neuer Satzungsvorgabe dankte der Feuerwehrverein aus gutem Grund zwei verdienten Vorstandsmitgliedern nochmals besonders: 35 Jahre lang hatte bis dahin Hermann Maul bei der Feuerwehr das Amt des Vereinsschriftführers inne und auf viele Jahre ehrenamtliche Arbeit als Vereinskassier blickt Roland Maul zurück. (jör)

Bild 1

Foto 1 (jör): Gemeinsam mit seinem neuen Stellvertreter Christian Peipp (links) ernannte 1.Kommandant Hannes Weidmann (Mitte hinten) Daniela Pflieger (Mitte vorn), Tobias Fuhrmann (2.v. rechts) und Manuel Krüger (rechts) zu neuen Löschmeistern und Gruppenführern der Ortswehr. Als ehemaliger 2.Kommandant mit 24-jähriger Dienstzeit erhielt Thomas Müller (2.v. links) für seine Verdienste ein Geschenk von seiner Ortswehr.

Bild 2

Foto 2 (jör): Gleich nach der neuen Satzungsvorgabe wurde auch der neue Gesamtvorstand gewählt, mit dem die Feuerwehr Großschwarzenlohe einen „Generationswechsel“ vollzogen hat; mit auf dem Foto sind neben den jetzigen Vorstandsmitgliedern auch Hermann Maul (3.v. links), der als Schriftführer nach 35jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl antrat und Roland Maul (2.v. rechts), der als langjähriger Kassier ebenfalls nicht mehr kandidierte.